Wording  – wichtig im Active Sourcing‘

 

Die Wichtigkeit einer positiven, ansprechenden Bewerberkommunikation zieht sich durch den gesamten Recruitingprozess hindurch und ist das wesentliche Element für den Erfolg unserer täglichen Arbeit.

Die Bedeutung des ‚Wordings‘, das Abwägen der einzelnen Wörter und Begriffe, zeigt sich schon bei der Formulierung der Stellenanzeigen und in der Direktansprache möglicher Kandidaten im Rahmen des Active Sourcing. Dabei werden durch gezielte Maßnahmen auch bislang passive, interessante Kandidaten erreicht, die momentan nicht aktiv auf Jobsuche sind.

In einem Interview von JOBnews, einem Blog von StepStone erklärte Frau Hödl bereits 2014 bezüglich des Wording im HRBereichs:
„Man muss sich zunächst einmal bestehende Texte kritisch anschauen und analysieren, was gut ist und was weniger gut ankommt. Dann kann man sich überlegen, welches Image und welche Werte wollen wir als HR-Abteilung vermitteln? Das ist oft auch die Schnittstelle zum Employer Branding, weil da die Werte definiert werden.“

Im Active Sourcing ist das Wording besonders bedeutend für eine hohe Responsequote, d.h. wie viele angeschriebene Personen sich zurückmelden. Es wird konkret versucht, über diverse Social Media Kanäle einen persönlichen Kontakt mit potenziellen Kandidaten herzustellen und diese für eine vakante Stelle so zu begeistern, sodass sie sich bewerben.

Um eine erste Reaktion der kontaktierten Personen zu erreichen, ist gerade hier eine wertschätzende und personenzentrierte Ansprache der Bewerber wichtig. Jeder Mensch hat seinen eigenen Lebenslauf, so verdient jeder eine individuelle und ganz persönliche Ansprache.
Hilfreich ist, einen Perspektivenwechsel vorzunehmen und in der Bewerberperspektive zu überlegen, welche Beweggründe besonders für den Kandidaten wichtig sind und auf welche Begriffe er positiv reagieren könnte.

In personalmarketing2null wird hierzu am 6. Februar 2018 formuliert, dass keine Reaktionen oder sogar genervte Leser dann erwartet werden können, wenn „die Anfragen uninteressant sind, nicht zu den Fähigkeiten passen oder sie zu standardisiert und ohne Bezug formuliert werden.“

Wodzak.Littig Personalberatung ist sich sicher, das richtige Wording ist in der Bewerberkommunikation der Schlüssel zum Erfolg.
Bewerben muss Spaß machen, angefangen bei informativen, emotional ansprechenden Stellenanzeigen in diversen Jobbörsen, bis hin zu einer wertschätzenden Kommunikation, sei es in der Korrespondenz oder in den persönlichen Interviews.

 

Quellen:

http://www.jobnews.at/wording-im-hr/

https://personalmarketing2null.de/2018/02/active-sourcing-braucht-das-richtige-mindset/

 

Hörtig / 29.10.2018

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com