Kandidatensuche in sozialen Netzwerken

Kandidatensuche in sozialen Netzwerken

 

Ein guter Lebenslauf allein macht noch keinen Gewinn. Und ein guter Eindruck noch keine erfolgreiche Zusammenarbeit. Deshalb schauen wir von Wodzak.Littig Personalberatung beim Recruiting von neuen Fach- und Führungskräfte ganz genau hin. Mit einer fundierten Positionsanalyse, einer systematischen Suche und einer umfassenden Persönlichkeitsdiagnostik finden wir die Mitarbeiter, welche die Unternehmen unserer Kunden dauerhaft voranbringen.

Dabei arbeitet Personalberatung Wodzak.Littig seit vielen Jahren hochmodern und geht neben der eigenen Datenbank und eigenen Netzwerken auch online aktiv auf Bewerbersuche.
Im Rahmen von Aktive Sourcing werden in sozialen Netzwerken wie Xing, LinkedIn, Experteer oder auch Facebook geeignete Kandidaten gesucht und professionell angeschrieben.
Denn wir wissen: Nur wer richtig sucht, findet die richtigen Mitarbeiter!

 

Diese Kandidatensuche in sozialen Netzwerken ist jedoch immer noch eine Ausnahme, vor allem je kleiner das Unternehmen ist.

Bitkom, der Digitalverband Deutschlands, hat zu diesem Thema eine repräsentative, telefonische Befragung unter 304 Personalverantwortlichen in Unternehmen ab 50 Mitarbeitern erhoben.

In der Presseinformation vom 14.09.2018 wird als Ergebnis deutlich, dass die wenigsten Personalabteilungen aktiv im Netz nach neuen Mitarbeitern suchen.  „Gerade einmal 3 von 10 Personalern (30 Prozent) aus mittelständischen und Großunternehmen geben an, in sozialen Netzwerken wie Xing, LinkedIn oder auch Facebook nach Mitgliedern zu suchen, deren Profil passend für zu besetzende Stellen sein könnte.“ Dies verstärkt sich noch, je kleiner das Unternehmen ist.

Im Detail sieht es wie folgt aus:
Jeder vierte Personaler in Unternehmen mit 50 bis 99 Mitarbeitern nutzt soziale Netzwerke, bei mittleren Unternehmen bis 499 Mitarbeiter ist es schon jeder Dritte. Nur in Großunternehmen ab 500 Mitarbeitern sind bereits 44 % der Personaler dabei über Social Media nach geeigneten Kandidaten Ausschau zu halten.In Handelsunternehmen sind es aktuell sogar nur 18 Prozent.

Die Personalabteilungen in vielen Unternehmen Deutschlands scheinen in Ihrer systematischen Personalsuche etwas Nachholbedarf zu haben, zumal die Suche über eine klassische Zeitungs- oder Stellenanzeige nur noch wenige Bewerbungen bringt. Im Zeitalter der knappen Ressource Mitarbeiter/in ist vor allem in den MINT-Berufen eine systematische Suche über Aktive Sourcing unumgänglich.

 

Quellen:

https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Kandidatensuche-in-sozialen-Netzwerken-ist-noch-die-Ausnahme.html

Bitkom ist der Digitalverband Deutschlands. 1999 als Zusammenschluss einzelner Branchenverbände in Berlin gegründet, vertritt dieser Verband mehr als 2.600 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, unter ihnen mehr als 1.000 Mittelständler, über 400 Startups und nahezu alle Global Player.

Sabine Hörtig / 09.10.2018

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com